Logo Griechische Inselwelt
Marathi

Marathi

Die Insel Marathi ist wohl die kleinste, touristische, dauerhaft bewohnte griechische Insel.
Erschlossen ist nur ein kleiner Teil von Marathi, rund um den einzigen Sandstrand der Insel. Hier befinden sich drei Tavernen mit dazugehörigen Pensionen, die von drei Familien geführt werden.

Marathi ist ideal für Ruhesuchende geeignet, da es keine Strassen und somit keine Autos gibt. Es gibt auch keine Geschäfte zum Einkaufen oder Sonstiges. Die vorrangigen Geräusche auf der Insel Marathi ist das Klingen der Glocken der hier fast wild lebenden Ziegen, das Schreien von Möwen, das Zirpen der Grillen und das Plätschern des Meeres.

Die gesamte Saison liegen mehrere Segelboote und Motorjachten vor Marathi, die in der Regel täglich wechseln. Meist kommen die Boote am Nachmittag an und verschwinden am nächsten Morgen. Mittags ist es daher meist am ruhigsten auf Marathi. Nachts können manchmal große Jachten störend sein, die den Motor laufen lassen.

In der Nebensaison, die hier bis in den Juni geht und Ende August schon wieder beginnt, gibt es nur wenige Urlauber, die überhaupt auf Marathi übernachten. Es kann passieren, dass man der einzige Urlauber ist, der auf Marathi übernachtet.

Viel gibt es auf Marathi nicht zu tun. Am Strand liegen, Schwimmen, Essen, Schlafen und ein wenig über die kleine Insel wandern  stellen schon die Hauptmöglichkeiten dar.

Sehr zu empfehlen ist es zum Sonnenuntergang den Hügel hinter dem Hauptsstrand zu besteigen. Dort steht eine kleine Kapelle und alte verfallen Häuser, wo vor vielen Jahren die Bewohner von Marathi unter einfachsten Bedingungen wohnten. Dieser Platz ist sehr besonders, da es hier nur Geräusche aus der Natur gibt und man umgeben von freilaufenden, halbwilden Ziegen ist, die abends selber den Sonnenuntergang zu genießen scheinen.

Der Sonnenuntergang zählt zu einem der besten in Griechenland. Die Sonne geht zwar nur fast direkt im Meer unter, aber die Ruhe, die Natur und der tolle weite Blick sind einfach wundervoll.

Einen noch besseren Weitblick hat man, wenn man etwas höher auf den südlichen Hügel von Marathi steigt. Von hier sieht man etliche weitere Inseln der Dodekanes und der südlichen Sporaden.
Einfach ein toller Platz!


Essen / Trinken Marathi

Marathi
Am linken, südlichen Ende der Bucht liegt die Taverne „Marathi“ direkt am Meer, mit eigenem Anleger. Die Lage ist wirklich sehr schön. Man sitzt unter Tamarisken oder direkt vor dem als Piratentaverne bekannten Restaurant. Als Dekoration gibt es einen Galgen und an der Wand hängen stilisierte Totenköpfe.

Das Restaurant wird von Michalis, dem "Piraten" und seiner Schwester geführt. Unterstützt werden die dabei von einem seiner Brüder, der dann am Grill  steht und im Hochsommer von seiner Frau und seinen Kindern.

Es gibt die üblichen griechischen Speisen. Bei allen Ziegengerichten, wie z.B. Ziegenkotelett oder „Ziege aus dem Topf“ stammt das Fleisch von Ziegen aus Marathi. Die Ziegen leben frei auf ganz Marathi. Nur zum Trinken kommen sie meist morgens zur Tränke nahe der Taverne, wo sie anschließend gemolken werden.

Der Wirt Michalis macht es einem leicht die Stimmung zu genießen und bei der letzten Runde kann man sich noch für die Nacht versorgen, wenn man sehr lange bleiben möchte. Die Preise für Essen und trinken liegen im Rahmen.

Stavros
Die Taverne liegt in der Mitte des Strandes und wird von Stavros und seiner Frau geführt. Im Sommer unterstützt sie ihr Sohn. Man sitzt etwas erhöht mit tollem Blick aufs Meer und den Strand.

Spezialitäten sind auch hier Gerichte mit  Ziege. Das „Ziegen Kleftiko“ ist sehr zu empfehlen. Unberechtigterweise ist die Taverne meist am wenigsten besucht, das mag daran liegen, dass sie keinen eigenen Bootssteg besitzt.

Pantelis
Das Restaurant Pantelis liegt am rechten, nördlichen Ende der Bucht. Man kann direkt am Wasser sitzen oder im dahinter liegenden Bereiche unter großen Bäumen vor dem Tavernengebäude.

Das Restaurant versprüht eine angenehme und gediegene Atmosphäre. Es gibt die typischen griechischen Gerichte und als Spezialität auch hier Ziege, die hier besonders gut ist z.B. mit Spagetti oder Kartoffelpüree.

Auch die Gerichte vom Grill sind sehr gut. Empfehlenswert ist hier das gute Souvlaki, mit frischem gegrilltem Gemüse. Lecker ist auch der griechische Salat mit sehr leckerem Softcheese. Erwähnenswert  ist auch das frische Brot, das täglich frisch gebacken wird.

Als Nachspeise gibt es vom Haus z.B. Käsekuchen, Zitronenkuchen, Jogurt mit Marmelade, je nachdem was die Frau von Pantelis an dem Tag gerade zubereitet hat. Und dazu oft noch einen Grappa.

Geführt wird das Restaurant von der Emilianos Familie, von Pantelis und seiner Frau Katina seit 1977. In der Saison erhalten sie Unterstützung von ihren Kindern Manolis und Toula, sowie einigen Angestellten.

Die Preise bewegen sich auf höherem Niveau. Vorspeisen wie ein Zaziki für 5 Euro oder ein griechischer Salat für 10 Euro sind schon sehr teuer. Beim griechischen Salat ist der Softcheese aber so lecker, dass man den Preis verdrängen sollte. Die Hauptgerichte liegen noch im Rahmen und sind von guter Qualität.

Karte Marathi

Marathi




Impressum | ©2007 - 2014