Logo Griechische Inselwelt
Halt mit dem Mietwagen in Heraklion

Kreta Rundreise mit dem (Miet)wagen

Eine der besten Möglichkeiten Kreta gut kennen zu lernen, gelingt am besten per Auto. Wir haben das selber schon gemacht und berichten im Folgenden, wie man so einen Trip grob plant.

Mietwagen oder eigenes Auto
In der Regel ist es komfortabler, viel schneller und meist günstiger nach Kreta zu fliegen und z.B. einen günstigen Mietwagen bei Hertz oder einem anderen Anbieter zu mieten. Der Preis für das kleinste Auto beträgt, je nach Dauer der Anmietung und Saison, zwischen 25 und 40 Euro pro Tag. Detaillierte Tipps zur Anmietung gibt es unter Mietwagen Kreta.

Im Folgenden listen wir die Argumente, die für die Erkundung Kretas mit einem Mietwagen sprechen bzw. für das eigene Fahrzeug:

  Mietwagen

- per Flieger geht es erst mal schnell nach Kreta
- die Fahrt mit dem eigenen Wagen dauert lange und muss gut geplant werden, da man auf Fähren angewiesen ist
- die Kosten für Fährfahrten und die Spritkosten sind nicht zu unterschätzen
- kein Verschleiß am eigenen Auto
- bei technischen Defekten hilft einem der Autovermieter weiter

Eigenes Fahrzeug
- man kann viele Dinge mitnehmen, z.B. eine komplette Tauchausrüstung oder ähnliches und die vielen Urlaubssouvenirs auf einfache Weise gut nach Hause transportieren
- die gesamte Anreise ist schon ein Erlebnis
- Wohnmobile oder Bullies nimmt man besser mit, als sie zu mieten, da für diese Fahrzeugtypen die Auswahl recht eingeschränkt ist

Straßen
Der Ausbau der Straßen auf Kreta ist auf den Hauptverbindungen zwischen den großen Orten meist sehr gut. In entlegenen Dörfern oder Gegenden können die Straßen aber auch eng und sehr holprig werden.

Parken
In kleinen Orten kein Problem,  aber in sehr touristischen Orten oder großen Städten problematisch und oft kostenpflichtig.
Am besten parkt man  außerhalb des Zentrums auf großen Parkplätzen oder bucht sich eine Unterkunft mit Parkplatz, falls man direkt in der Stadt übernachten möchte.

Mögliche Ziele
Bereits zu Hause sollte man seine Route und alle Besichtigungspunkte gut planen, um nicht vor Ort wichtige Zeit zu verschwenden oder in langwierige Diskussionen zu verfallen.
Wichtig ist es – finden wir - ob man Kreta im oder gegen den Uhrzeigersinn umrunden will.

Folgende Ziele sollte man auf Kreta gesehen haben:

- Heraklion

Ein Aufenthalt lohnt sich hier immer. In der Stadt gibt es sehr viel zu sehen und man kann abends hervorragend Essen und Trinken. Besonders gut gefallen hat uns der alte Hafen, die Altstadt und der Markt am Abend.

 -Georgioupolis
Der Ort bietet tolle, lange Strände und auch ein Ausflug zum Kurnas See lohnt sich.

- Paleochora
Schöner Ort an der Südwestküste von Kreta. Dies soll einer der sonnigsten Orte Europas sein. Zwei Strände liegen direkt am Ort und abends wird ein Teil der Stadt für den Autoverkehr gesperrt und man kann lauschig in den Tavernen sitzen. Von hier aus bietet sich ebenfalls eine Tagestour zur Samaria Schlucht an.

- Plakias
Toller Ort in einer großen Bucht mit schönem Strand. Plakias ist ein guter Stützpunkt an der Südküste von Kreta, von hier kann man tolle Ausflüge unternehmen, z.B. nach Rethymnon, Frangokastello oder Agia Galini

- Matala
Ist in der Hauptsaison sehr überlaufen, aber in der Nebensaison ein lohnenswerter Ort. Toll sind die Höhlen und die Sonnenuntergänge am Strand. Lohnenswert ist ein Ausflug zum Strand Komos nördlich von Matala.

- Palekastro
Idyllisches Dorf an der Ostküste von Kreta. Von hier kann man einen Ausflug zum bekannten Palmenstrand Vai unternehmen. Auch die anderen Strände in der direkten Umgebung sind sehr schön und nicht überlaufen.



Karte Kreta
Impressum | Datenschutzerklärung | ©2008 - 2018