Logo Griechische Inselwelt

Bikepacking in Griechenland

Bikepacking in Griechenland - Unterwegs auf staubigen Pisten
Bikepacking in Griechenland - Unterwegs auf staubigen Pisten


Für Radreisen und Fernradler ist Griechenland ein kleines Paradies, ein Kleinod, das Abenteuer und landschaftliche Reize bietet und zu langen oder kurzen Ausflügen einlädt. Besonders verlockend ist dabei das Bikepacking. Mit dem Rad und dem Schiff gelingt das Inselhüpfen unter Wahrung der puren Freiheit. Statt Hotels und Betonburgen, in denen hunderte Touristen absteigen, erlebt der Bikepacker die wahre Schönheit und kann seinen Urlaub in allen Facetten frei genießen.

Was ist Bikepacking, werden viele nun fragen. Diese Art des Reisens gibt es schon seit über 100 Jahren, doch erst in den letzten 2 Jahrzehnten konnte sich diese Form durchsetzen. Möglich machten das die offenen Grenzen, das sicherere Reisen und nicht zuletzt die leichten Tourenfahrräder, die für jedes Gelände nutzbar sind. Beim Bikepacking geht es nicht darum, über gut ausgebaute Straßen zu fahren, sondern es geht direkt auf den urbanen Wegen entlang, durch das Dickicht, dahin, wo sich nur wenige Touristen Verlieren, dahin wo die Landschaft am schönsten ist und dahin, wo die Freiheit am größten ist. Griechenland ist für Bikepacking ideal.

Bikepacking und Inselhüpfen

Für diese Art des Reisens braucht es nicht viel. Nur Zeit, alles andere wird einfach am Rad angebracht. Es geht nicht um Luxus. Es geht darum, die raue Natur zu spüren und die Schönheiten zu bewundern, die wir in unserem Alltag schon lange nicht mehr sehen.

Geht es um Bikepacking in Griechenland bietet sich das Inselhüpfen besonders an. Auf einsamen Straßen ohne Verkehr, umgeben vom blauen Meer und weißen Häuser, könnte das Leben kaum schöner sein. Im Frühling bieten sich die Kykladen in Griechenland für einen solchen Radurlaub an. Fähren führen auch direkt zu den weniger bekannten Radinseln. Wer seefest ist, wird auf den Kykladen ein Ziel der rauen Natur und der schönsten Form der Freiheit vorfinden können. Autos gibt es auf den kleinen Inseln kaum. Die Straßen sind frei und die salzige Luft des endlosen Meeres liegt überall in der Luft. Eine gute Kondition für das Bikepacking auf Griechenland ist aber Voraussetzung. Einige Inseln sind recht bergig und die Straßen in nicht immer ganz so gutem Zustand. Daher eignen sich vor allem Räder mit etwas breiteren Reifen.

Ansonsten ist der Fährverkehr zwischen den einzelnen Inseln sehr gut organisiert, so das Bikepacking mit Inselhüpfen problemlos funktioniert. Paros, Naxos, Mykonos und Santorini werden mehrmals am Tag angefahren. Meistens von Athen aus. Aber auch zwischen den einzelnen Inseln gibt es direkte Fährverbindungen. Die Mitnahme von Fahrrädern ist dabei problemlos möglich.

Bikepacking griechische Inseln Gepäck
Bikepacking griechische Inseln Gepäck

Übernachten in Griechenland

Bikepacker leben von und mit der Natur. Die meisten verbringen die Nacht direkt irgendwo in der entlegenen Landschaft und genießen den Blick auf den freien Sternehimmel. Hier sollte man aufpassen, da es bis auf wenige Ausnahmen z.B. nicht erlaubt ist am Strand zu schlafen. Es finden sich auf den Inseln aber zahlreiche Unterkünfte, die zu einem bequemen Ausruhen in der Nacht einladen. Die beste Reisezeit für Bikepacker ist im Frühling und im Herbst. Im Sommer hingegen ist es oft viel zu heiß.

Impressum | Datenschutzerklärung | ©2007 - 2020